圣诞快乐 Shèngdàn kuàilè

… ein etwas anderes Weihnachten in Shanghai! 2015 habe ich mein erstes Weihnachten in Shanghai erlebt – mit allem was in dieser 24 Mio. Einwohner Metropole so dazugehört.

Traditionell feiern die Menschen in China Weihnachten ja nicht; laut offiziellen Angaben sind 1% der chinesischen Bevölkerung bekennende Christen. In den Küstenstädten ist der Anteil höher – bis zu 5%. Nichtsdestotrotz hat sich in den letzten Jahren auch eine „Christmas-Culture“ in China breit gemacht. Am sichtbarsten ist es in den Einkaufszentren in den großen Städten – Weihnachten hat sich zu einem regelrechten Einkaufs-Festival gemausert. Wo man hinschaut blinkt und glitzert es, in jedem Einkaufszentrum hört man von November an amerikanische Weihnachtslieder, riesige Christbäume stehen an jeder Ecke und oft begegnet man Santa Claus oder „shèngdàn lăorén“ mit einem Saxophon in der Hand.

Ältere Chinesen stehen diesem Feiertag – in China ein regulärer Arbeitstag – noch zurückhaltend gegenüber. Die jüngere Generation nimmt Weihnachten aber vermehrt zum Anlass, sich mit Freunden zu treffen, gemeinsam zu Essen und Feiern und oft werden auch Geschenke ausgetauscht.

In einem Supermarkt in der Nähe von unserem Büro habe ich dann auch die chinesischen „Weihnachtsäpfel“ gesehen.  Diese Tradition hat sich in den letzten Jahren in Festlandchina entwickelt. Die Geschichte dahinter ist eigentlich ganz simpel: Das chinesische Wort für Apfel 苹果 píngguǒ klingt wie das chinesische Wort für Frieden und Sicherheit – und daher schenkt man sich „Friedens-Äpfel“. Auch die Übersetzung von Heiliger Abend ins Chinesische lautet „friedlicher Abend“.

Aber auch bei Ausländern kommen zu Weihnachten in Shanghai heimatliche Gefühle auf, wenn man mal von der Temperatur absieht. Jedes Jahr gibt es unzählige Weihnachtsmärkte in Shanghai und internationale Restaurants/Hotels bieten auch traditionelle Christmas Dinner an. Bei einem Markt in der Nähe von unserem Büro gab’s heuer neben dem obligatorischen Glühwein sogar Käsekrainer! Und auch Kotany konnte in Shanghai von Weihnachten profitieren – und dabei gings gar nicht um das Glühweingewürz. Natürlich gibt es auch in den unterschiedlichen Kirchen in Shanghai zu Weihnachten Gottesdienste. Am 24.12. auch einen auf Deutsch in der katholischen St. Peter’s Church.

Wenn man Weihnachten in China verbringt, freut man sich natürlich auch immer über Besuch aus der Heimat. Und am schnellsten kommt man mit dem Maglev zum Flughafen Pudong. Für die Strecke von 30 km benötigt die Magnetschwebebahn, wenn sie mit der maximalen Geschwindigkeit von 431 km/h fährt, nur 8 Minuten. Bei mir hat‘s ein bisschen länger gedauert, da der Zug „nur“ 300 km/h gefahren ist.

 

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.