“Vielen Dank für die Blumen” – Exporterfolg in Ägypten

Einzelerfolg nach Einzelerfolg durch Durchhaltevermögen führen zu österreichischem Exportrekord 2015

Exporterfolg 1: Gut Ding braucht Weile, aber steter Tropfen höhlt den Stein 

Es gibt Tage, die stechen besonders hervor. Oftmals sind wir am AußenwirtschaftsCenter mit den Problemen befasst: Zahlungssäumige Kunden; Probleme beim Import, bei Registrierungen und Überweisungen etc. Umso schöner ist es dann wenn ein großer Exporterfolg eingefahren werden kann. Ein österreichischer Exporteur konnte kürzlich mit einer Firma einen neuen Vertrag unterschreiben. Die Terminvereinbarung und der Erstkontakt wurden durch das AußenwirtschaftsCenter im Rahmen der Marktsondierungsreise im Mai 2014 initiiert. Durchhaltevermögen ist in Ägypten wichtig. Weitere Projekte sind in Anbahnung und Verhandlung.

 

Exporterfolg 2: “Vielen Dank für die Blumen” oder „wenn es läuft, dann läuft es“

Ebenso konnte nach langer Vorlaufzeit ein Erfolg bei einer Preiskomiteesitzung erreicht werden. In Ägypten werden gewisse Produkte preislich reguliert. Das AußenwirtschaftsCenter unterstützte den lokalen Importeur einer österreichischen Firma mit großer Ausdauer, um im etwas speziellen ägyptischen Behördensystem den Antrag einbringen zu können, diesen auf die Tagesordnung des Preiskomitees zu bringen und vor Ort bei der entsprechenden Argumentation. Als Dankeschön gab es Blumen, sowas gibt es nicht alle Tage.

Blumen zum Exporterfolg

Vielen Dank für die Blumen

 

Falsches Bild von Ägypten?

Landläufige Meinung: In Ägypten gibt es kein Geschäft und keine Großaufträge!

  • Frage 1: Wie bzw. wieso erhielt Siemens im Sommer 2015 dann einen Auftrag zum Bau von Gaskraftwerken und Windparks im Volumen von EUR 8 Milliarden?
  • Frage 2: Wie bzw. wieso exportieren österreichische Firmen dann Waren im Wert von über EUR 230 Mio. pro Jahr nach Ägypten?

 

Österreichischer Exportrekord

2015 konnten die österreichischen Firmen einen neuen Exportrekord nach Ägypten feiern. Mit EUR 237 Mio. wurden laut Statistik Austria die bisherigen beiden Rekordjahre 2008 und 2009 (mit EUR 207 Mio.) übertroffen. Hauptexportgüter sind Maschinen, Apparate und mechanische Geräte, Papier und Pappe, pharmazeutische Erzeugnisse und Waren aus Eisen und Stahl (vor allem Rohre). Übrigens, wussten Sie, dass die europäische Union für Ägypten nicht nur der größte Handelspartner sondern auch unverzichtbarer und führender Auslandsinvestor ist?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.