Der Mexikaner Luis Alvarez am Mount Everest

Austria ist überall – dank Mexiko seit 22. Mai 2016 auch auf dem höchsten Berg der Welt

Luis Alvarez – der mexikanische Ironman

Luis Alvarez (54) ist eine herausragende Persönlichkeit. Unternehmer, Manager und Extremsportler. Er ist der mexikanische „Ironman“: Weltrekordhalter, nachdem er jeden der mehr als 100 Ironman-Wettbewerbe auf 4 Kontinenten zumindest einmal erfolgreich absolviert hat. Das ist nicht wenig: ein Ironman-Triathlon besteht aus 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km-Marathonlauf – selbstverständlich ohne Pause dazwischen. Auf der Suche nach weiteren Herausforderungen hat er sich dann auch noch die höchsten Gipfel aller Kontinente ausgesucht. Als letzter davon im Mai dieses Jahres den Mount Everest. Und davon will ich Ihnen hier ein bisschen mehr erzählen, weil es ja nicht alltäglich ist, dass ein Mexikaner mit dem Austria-„A“ auf dem Dach der Welt posiert.

Luis Alvarez mit dem Austria-"A" am Gipfel des Everest

22. Mai 2016: Luis Alvarez mit dem Austria-„A“ am Gipfel des Everest

Wie kam das Austria-„A“ über Mexiko auf den Everest?

Und das kam so: Luis Alvarez entstammt einer mexikanischen Industriellenfamilie mit verzweigten Geschäftsfeldern unteren anderen in der Automobilzulieferindustrie. Bis vor kurzem leitete er das austro-mexikanische JointVenture SAG-MECASA. In dieser Funktion habe ich ihn vor Jahren als überzeugten Fan österreichischer Technologie kennengelernt, „ohne der es nicht möglich gewesen wäre, in Mexiko ein Automobilzulieferunternehmen mit führender Weltmarktstellung aufzubauen“. Das war der O-Ton seiner Worte beim Austrian Business Circle, dem Netzwerktreffen aus Anlass der Messe Plastimagen in Mexiko im März 2016.

Luis Alvarez (2.v.r.) zwischen Botschafterin Eva Hager und WD Fritz Steinecker

Luis Alvarez (2.v.r.), an seiner Seite Botschafterin Eva Hager, beide flankiert von WD Fritz Steinecker und Frau.

Natürlich wünschte ihm die österreichische Business-Community bei der Gelegenheit „den Gipfel“. Und als Dank dafür versprach er das „A“, das bekanntlich für die Qualität und die Innovationskraft österreichischer Produkte steht, mit auf den Everest zu nehmen.

Dann kam die knifflige Aufgabe, einen Banner mit minimalem Volumen und Gewicht innerhalb von 2 Tagen produzieren zu lassen. Das gelang sogar dank eines geschickten mexikanischen Druckers, den unsere Mitarbeiterin Tatiana Martinez aus dem Ärmel zauberte. Den Erfolg ihres Werkes zeigt sie stolz im folgenden Bild. 20160331_090531

Der Gipfelsieg – Ende gut, alles gut

Und so nahm das Banner im April im Rucksack von Luis Alvarez seinen Weg auf den Mount Everest. Nach größten Schwierigkeiten des mexikanischen Teams beim Aufstieg erreichte Luis Alvarez am 22. Mai 2016 den Gipfel.

Luis Alvarez am höchsten Punkt der Welt

Luis Alvarez am höchsten Punkt der Welt

Letztes Abenteuer schon am Rückweg: auf 8.300 m Höhe Retina-Verletzung. Darauf 2 Tage Abstieg blind im Rückwärtsgang zum Höhencamp auf 7.000 m, wo das Augenlicht wieder langsam zurückkam. Ende gut – alles gut. Herzlichen Glückwunsch an Luis Alvarez zu dieser großartigen Leistung!

Wer noch mehr von seinem Werdegang und seinem Everest-Abenteuer wissen möchte, hier noch einige Links zu spanischsprachigen Inhalten:

Facebook

Video CV Ironman 2014

Video Everest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.