Mexiko – zwischen Klischees und Wirtschaftsboom

Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA hat nicht nur den Blog der Wirtschaftsdelegierten. - Auch unser Nachwuchs bloggt seit einem Jahr über seine Ausbildung. Heute starten wir den Versuch, diese beiden Blogs zusammenzuführen: Das Wort hat meine neue Stellvertreterin Martha Suda.

collage-1

Liebe Leserinnen und Leser: Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA hat nicht nur den Blog der Wirtschaftsdelegierten. – Auch unser Nachwuchs bloggt seit einem Jahr über seine Ausbildung. Heute starten wir den Versuch, diese beiden Blogs zusammenzuführen. Das Wort hat meine neue Stellvertreterin Martha Suda, die gerade eine spannende Übersiedlung nach Mexiko hinter sich hat.

 

Adiós, Viena!

Ich packe in meinen Koffer… in meine zwei Koffer um ganz genau zu sein. Und zwar alles, was ich in den nächsten zwei Monaten brauche. So lange dauert es, bis mein Container bei mir in Mexiko ankommen wird. Für mich heißt das auf zu einer neuen Herausforderung, in ein Land wo das Leben zwar ein bisschen kompliziert, aber wunderschön bunt ist…

titelbild

Willkommen in Mexiko!

Vollgepackt und mit dem Abschiedsgeschenk meiner Schwester – einem Mini-Sombrero – ausgestattet geht’s zum Flughafen. Und 15 Stunden später lasse ich mit dem Flugzeug meinen Sombrero und sämtliche Klischees hinter mir. Mexiko geht es hier ähnlich wie Österreich: Auf der ganzen Welt bekannt für seine Musik, sein Essen, seinen Schnaps beziehungsweise Tequila. Dass dahinter eine vergleichsweise stabile Wirtschaft steht, die ganz Nordamerika mit PKWs versorgt, wird leicht übersehen. Im Mexiko herrscht in vielerlei Hinsicht Aufbruchsstimmung: Erneuerbare Energie ist das neue Trend-Thema, bei der Infrastruktur gibt es definitiv viel zu tun und der Automotive-Sektor boomt seit Jahren.

Die Klischees und Ängste bezüglich Mexiko beiseite zu räumen und auf das riesige Potential in diesem Land aufmerksam zu machen ist unsere Hauptaufgabe hier am AußenwirtschaftsCenter Mexiko.

 

Hola, nuevo puesto!

Fritz Steinecker und das Team des AC Mexiko freuen sich sichtbar über die neue Stütze!

Fritz Steinecker und das Team des AußenwirtschaftsCenter Mexiko freuen sich sichtbar über die neue Stütze!

Im neuen Büroalltag gab es ein, zwei Tage Schonfrist, aber dann hieß es schnell „mittendrin statt nur dabei.“ Das Team vor Ort macht es mir leicht mich einzugewöhnen und steht mit Rat und Tat zur Seite. Von rechtlichen Fragen über die Suche nach Vertriebspartnern, bis hin zur Organisation einer offiziellen Wirtschaftsdelegation im Rahmen des Besuches von Bundesminister Leichtfried, jeden Tag ist etwas Neues dabei.

collage-tlaxcala

Erste Eindrücke aus dem neuen Berufsalltag

Auch der erste Veranstaltungsbesuch steht schon am Programm: Da ich die Betreuung des Automotive-Sektors von meinem Vorgänger übernommen habe, geht es gleich zum Automotive-Forum nach Tlaxcala. Dort gilt es, die richtigen Leute zu treffen um unser dichtes Netzwerk trotz Stellvertreterwechsel aufrecht zu erhalten. Bei Treffen wie diesen merkt man erst, wie wichtig der persönliche Kontakt ist. Aus diesem Grund sind schon weitere Reisen in die wichtigsten Industriezentren zu einigen unserer österreichischen Niederlassungen hier in Mexiko geplant.

collage-zentrum

Mexico viva: Menschenmengen im Zentrum von Mexiko-Stadt.

 

Mexiko-Stadt in Zahlen

8,8 Millionen Einwohner – ganz Österreich hätte alleine in der Hauptstadt platz
1,2 Millionen Hunde – und das allein in Mexiko Stadt!
31 Wolkenkratzer – mit über 130 Meter Höhe
246 Meter – hat der Höchste davon
5 Millionen Autos – der Verkehr zu den Stoßzeiten ist dementsprechend zäh
2 Stunden am Tag – so viel Zeit verbringt man in Mexiko Stadt im Schnitt im Verkehr
2,4 Lebensjahre – so viel Zeit ist das auf ein Menschenleben aufgerechnet
26 Jahre – das Durchschnittsalter hier in Mexiko

Sich in Mexiko daheim zu fühlen fällt nicht schwer. – „Mi casa es tu casa“ ist hier nicht nur ein Sprichwort. Neben der Herzlichkeit der Leute bietet auch die Stadt selbst viele schöne Plätze zum Wohlfühlen. Durch die vielen niedrigen Gebäude und Parks wirkt Mexiko oft nicht wie eine Großstadt. Dazu kommt, dass durch die Ausbreitung des Stadtgebietes ehemalige Vororte einfach in die Stadt eingewachsen sind, aber nach wie vor ihren Marktplatz und ihren Kleinstadtcharme behalten haben. Mein Lieblingsplätzchen ist genauso ein Marktplatz: Coyoacan. Jazz-Fest, Fería de Tamales y Chocolate, oder einfach nur ein Nachmittag am Markt, hier kann man immer etwas unternehmen.

collage-markt

Scharf! – Am Markt in Mexiko.

 

Viva Mexico!

Diese sorgenfreie Stimmung merkt man auch im Alltag: Sich keine unnötigen Sorgen zu machen ist das erste was man in Mexiko lernt. – Es funktioniert immer alles. Zwar oft nicht so wie geplant und erst in letzter Minute, aber es funktioniert.

Meine Zuständigkeiten am AußenwirtschaftsCenter Mexiko sind insbesondere der Automotive-Bereich und rechtliche Angelegenheiten. Sie wollen mit ihrem Unternehmen nach Mexiko? Ich freue mich auf Ihren Anruf!

collage-luchas

Lucha libre. – Ein Feierabendrituak der anderen Art.

Auch die Lebensfreude der Mexikaner ist ansteckend: So mühsam es viele Menschen hier haben, nach Feierabend wird getanzt, gesungen und gelacht. Besonders beliebt ist am Freitagabend der sogenannte „Lucha Libre“ in der Arena Mexiko – vom Kleinkind bis zum Greis feuern alle ihren Lieblingskämper an. Die Stimmung ist ansteckend. Dass alles nur Show ist verhindert nicht, dass Tränen fließen, wenn der große Held verliert.

 

Hier gibt es noch mehr zu lesen:

AußenwirtschaftsCenter Mexiko: Auf nach Mexiko!
Folgen Sie dem AußenwirtschaftsCenter Mexiko auf Twitter!
Export your Career – Der Traineblog der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA

eyc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.