Special Olympics Austria 2017: Mexiko auf Goldkurs

Was die Teilnehmer an der Tourismus-Roadshow "Discover Austria 2016" auf ihrer Tour durch Mexiko sonst noch erlebt haben, lesen Sie hier.

mascotas_img_0518Mexiko auf Goldkurs bei den „Special Olympics World Winter Games Austria 2017“ in der Steiermark

Während sich Graz, Schladming-Rohrmoos und die Ramsau am Dachstein auf die Spiele vom 14. – 25. März 2017 vorbereiten, sind Luis und Lara – Maskottchen der Special Olympics World Winter Games Austria 2017 – schon als Vorboten in Mexiko angekommen: im Bild vor dem aztekischen Sonnenstein im Nationalen Museum für Anthropologie und Geschichte in Mexiko Stadt.

Special Olympics: Ein wichtiges Sportereignis und wichtig für den Tourismus der Region. Aber besonders wichtig für Menschen, die es mit ihrer Behinderung im Leben nicht leicht haben. Sofern Sie bisher  – so wie ich selbst bis vor kurzem – nichts mit dem Begriff der Special Olympics anfangen können, hier ein kurzer Auszug aus der Homepage dieser außerordentlich beeindruckenden Bewegung:

„Special Olympics ist eine weltweite Bewegung von Menschen, die eine neue Welt der Inklusion und Gemeinschaft schaffen, in der jeder einzelne akzeptiert und aufgenommen wird, unabhängig von seinen Fähigkeiten oder Beeinträchtigungen.  Als  größte internationale Sportbewegung für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung bietet Special Olympics weltweit für mehr als 4,2 Millionen Athleten in 170 Ländern ganzjährige Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten in 32 verschiedenen olympischen Sportarten an.  „Special Olympics International“ wurde 1968 von Eunice Kennedy Shriver gegründet und hat seinen Sitz in Washington/USA. „

Pablo Ulises – mexikanischer Goldmedaillengewinner zu Gast bei der „Discover Austria“-Roadshow

Der 2-fache Special Olympics-Goldmedaillengewinner Pablo Ulises auf Goldkurs in die Steiermark

Der 2-fache Special Olympics-Goldmedaillengewinner Pablo Ulises auf Goldkurs in die Steiermark

Der mexikanische „Special Olympics“-Verband wird rund 50 Sportler zu den Spielen nach Österreich entsenden. Und so entstand im August ein sehr persönlicher Kontakt mit den Verbandsmanagern  auf der Suche nach materieller und ideeller Unterstützung für ihre gute Sache.  Die „Discover Austria“-Roadshow durch Mexiko bot sich an, dem mexikanischen Team eine Plattform und Öffentlichkeit zu bieten.

Zum Netzwerkempfang der österreichischen Tourismusanbieter und mexikanischen  Reisebürovertreter konnte ich am Abend des 23. September als nicht alltäglichen Ehrengast vor 80 Teilnehmern  einen wahren Champion begrüßen. Pablo Ulises Lázaro Escalona hat – obwohl erst 21 Jahre alt – in seiner glanzvollen sportlichen Karriere 121 Medaillen gewonnen. Davon 6 Staatsmeisterschaften und 4 Weltmeisterschaften in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen und Eiskunstlauf. Bei den Special Olympics gewann er Gold im Schwimmen in San Juan de Puerto Rico (2012) und im Eiskunstlauf in Korea (2013). Und letztere Medaille will er 2017 in Graz verteidigen.

Pablo Ulises: Yo amo mi vida

Beeindruckend wie er sich dem Publikum in fast freier Rede (nur unterstützt von einem Blatt mit Zeichnungen) präsentiert. Gerade so als hätte er immer schon ein Mikrophon vor dem Mund gehabt. Und er erzählt uns seine Lebensgeschichte, seine Träume, seine Realität. Pablo leidet unter dem Asperger-Syndrom, einer speziellen Form des Autismus. Mit Stolz sagt er, allein und selbständig leben und für sich sorgen zu können. Er spricht davon, wie er seine Kommunikationsschwierigkeiten in den Griff bekommen hat. Dass er gerne singt, Klavier spielt und im Theater auftritt. Der von seiner Mutter verfasste Monolog  „Pablo Ulises y el Robot“ wurde über hundertmal aufgeführt, in Spanisch und Englisch!

Der Schlusssatz seiner Ansprache ging uns allen unter die Haut: „Yo amo mi vida“ – „Ich liebe mein Leben“.

Das Team von Olimpiadas Especiales Mexico: v.l.n.r. Fernanda Martinez, Athlet Pablo Ulises Lázaro Escalona, Roberto Bezares und die stolze Mutter von Pablo.

Die Delegation von Olimpiadas Especiales Mexico: v.l.n.r. Fernanda Martinez, Athlet Pablo Ulises Lázaro Escalona, Roberto Bezares und Luz María Escalona (die Mutter von Pablo).

Meine Hochachtung gilt Pablo und seinen Teamkolleginnen und -kollegen. Hoffen wir, dass er und möglichst viele Mexikanerinnen und Mexikaner sich die Reise nach Österreich leisten können. Wünschen wir ihnen eine reiche Medaillenernte im fairen Wettkampf der Nationen!

 

DISCOVER AUSTRIA 2016 – Tourismusexperten aus Österreich in Mexiko

von links nach rechts: Mundivision – Ramón Vallilengua, D. Swarovski -Nicole Lindner, Satotours – Michael Martinek, Wiener Mozart Orchester – Pablo Bolaños, AC Mexiko Barbara Bliemsrieder, TSG Salzburg Info – Ines Wizany, AC Mexiko Monika Hinteregger

Die Teilnehmer und Organisatoren von Discover Austria: (von links nach rechts) Mundivision – Ramón Vallilengua, D. Swarovski -Nicole Lindner, Satotours – Michael Martinek, Wiener Mozart Orchester – Pablo Bolaños, AC Mexiko Barbara Bliemsrieder, TSG Salzburg Info – Ines Wizany, AC Mexiko Monika Hinteregger

Mit Stationen in Puebla, Monterrey, Guadalajara und Stadt Mexiko wurden vom 19.09. bis 23.09. mit der „Discover Austria“-Roadshow in nur 4 Tagen die 4 Ballungszentren Mexikos besucht. Bei den Workshops und darauf folgenden ausführlichen B2B-Gesprächen hatten fünf  österreichische Unternehmen die Möglichkeit, ihre touristischen Offerte einem ausgewählten mexikanischen Fachpublikum vorzustellen: Mundivision, SATO Tours, Swarovski Kristallwelten, TSG Salzburg Info und das Wiener Mozart Orchester. Innsbruck ist leider im letzten Moment krankheitsbedingt ausgefallen. Insgesamt wurden bei den Veranstaltungen 360 Fachbesucher gezählt.

Monika Hinteregger mit Pablo Ulises und Luz María Escalona

 

Lassen wir dazu Monika Torres-Hinteregger,  am AC Mexiko u.a. für  die Tourismuspromotion zuständig, als bewährte Leiterin der Gruppe selbst erzählen:

Die herausfordernde Blitzreise  brachte uns wunderbare Erfahrungen, mit welcher Gastfreundschaft die mexikanische Geschäftswelt die österreichischen Reisenden empfängt.  Nicht immer einfach, aber letztlich klappt alles wunderbar. Die Tour begann am Montagvormittag in Puebla, wo wir 60 mexikanischeTeilnehmer erwarteten. Der Event war um 13:00 Uhr angesetzt. Als wir um 11:00 Uhr ankamen, erwartete uns eine wenig erfreuliche Überraschung: der Saal war noch nicht einmal geputzt! Doch nach mehreren „no puede ser“ – „das kann nicht sein“ und einer erzwungenen Kaffeepause, hatten wir plötzlich ein ganzes Regime bei der Arbeit und Punkt 13:00 Uhr war der Saal mit den Tischen gedeckt für 60 Leute fix und fertig. Bewundernswert, oder?

So ging es weiter mit Überraschungen, wie z. B. in Monterrey, wo wir ein Taxiservice zum Hotel bestellt hatten, jedoch auf einmal 3 Chauffeure samt  Autos für uns bereitstanden, die anscheinend ein Wettrennen zum Hotel unter sich ausgemacht hatten, denn so schnell waren wir noch nie unterwegs. Auch hier hatten wir einen Frühstücksevent, der tip-top organisiert war und mit guter Laune konnte es weiter nach Guadalajara gehen. Die halbe Strecke von 4 Städten in 4 Tagen hatten wir hinter uns und so gab es zur Belohnung zwischendurch noch kurz eine Massage auf dem Flughafen. In Guadalajara legten wir ein gemütliches gemeinsames Abendessen ein, wobei wir auf guten mexikanischen Weißwein hofften, der jedoch viel zu süß ausfiel. Das war mein Fehler,  der dann in Mexiko-Stadt  wieder mit einer guten Flasche ausgeglichen wurde.

Unser Flug von Guadalajara zur letzten Station in Mexiko-Stadt dauerte nur gerade eine Stunde, jedoch wussten wir nicht, dass wir vor einer Taxifahrt vom Flughafen zum Hotel für 18 Km eine Fahrzeit von 2 Stunden vor uns hatten. Gott sei Dank verbrachten wir die lange Fahrt lachend und mit guter Laune.  Schließlich wurden wir durch  mehr als 70 mexikanische Teilnehmer am Frühstücksevent belohnt  und konnten am Abend beim Netzwerkempfang nochmals 80 Teilnehmer begrüßen.  Unvergesslich wird uns Pablo Ulises bleiben.

64

Grosses Fachinteresse bei allen 4 Workshops – hier voller Saal im Hotel Hyatt in der Stadt Mexiko

Was sagen die Teilnehmer zu Discover Austria 2016?

ines_wizany

 

Ines Wizany, TSG Tourismus Salzburg:

Nachdem ich nun zum dritten Mal in Mexiko war, glaube ich, mir ein Urteil über die Mexikaner erlauben zu dürfen. Ich empfinde sie als extrem gastfreundliche Menschen, sehr reiselustig, mit einer extrem reichen und interessanten Vergangenheit! Man hat auch immer das Gefühl, dass sie sich freuen, wenn wir den weiten Weg zurücklegen, um unser Land zu präsentieren und zu bewerben. Das Interesse an unserer Kultur scheint auf alle Fälle sehr groß zu sein!

 

 

pablo-bolanos_wiener-m-o

 

Miguel Bolaños, Wiener Mozart-Orchester:

Richtig ist, dass ich bei dieser 2. Tour bekannte Gesichter sah, richtig ist aber auch, dass ich nicht wenig neue Gesprächspartner traf.  Somit erfüllte für mich die Road-Show „Discover Austria“  die 2 wesentlichen Ziele: bestehende Verhältnisse zu vertiefen und zu pflegen und neue Partnerschaften zu erschließen, was insbesondere für Mexiko durch persönlichen Kontakt zu erzielen ist.

 

 

 

michael-martinekMichael Martinek, SATO Tours:

Als Teilnehmer an der Workshop Veranstaltung der WKO in Mexiko war ich schon vorab beindruckt über die effiziente Organisation der Veranstaltungen und freute mich , wieder einmal nach Mexico City zu kommen, da ich das letzte Mal vor 18 Jahren dort war. Die Fahrt nach Puebla, mit Blick auf den Popocatepetl , war ein ganz besonderes Erlebnis. Weiter ging es nach Monterrey, von der Stadt habe ich nicht viel gesehen, das einzige Vergnügen war ein Spaziergang durch ein Shopping Center , nach der wie immer toll organisierten Veranstaltung.

Die Workshop Tour führte uns auch nach Guadalajara und wieder einmal waren wir alle von der Hotelauswahl beeindruckt. Das Quinta Real Hotel, im Kolonialstil , einfach toll und was uns alle auch noch dazu überrascht hat, die niedrigen Preis im Hotel-Restaurant. Zum Schluss ging es nach Mexico DF, wir waren ja schon alle den Verkehr von Sao Paulo gewöhnt, aber dass man das noch übertreffen kann! Ich freue mich schon auf die folgende Veranstaltung 2017 oder 2018 und hoffe, dass uns Monika wieder begleiten wird.

 

nicole_lindner_swarovskiNicole Lindner, Swarovski Kristallwelten:

„Ich hatte dieses Jahr bereits zum zweiten Mal die Möglichkeit, die Swarovski Kristallwelten bei der Workshopserie in Mexiko zu präsentieren. Auch dieses Mal war ich wieder überwältigt vom riesigen Interesse an der Destination Österreich aber vor allem auch von der unglaublichen Herzlichkeit und Gastfreundschaft, die uns von den Teilnehmern aus Mexiko entgegen gebracht wurde.

Ich habe wirklich gestaunt, dass uns einige der Teilnehmer der letztjährigen Veranstaltungen nicht nur namentlich begrüßt, sondern auch mit Gastgeschenken aus Mexiko überrascht haben. Dadurch wurde mir erst richtig bewusst, wie wichtig persönliche Kontakte in Mexiko für den Aufbau von langfristigen Geschäftsbeziehungen sind. Ich konnte nicht nur mit wertvollen Geschäftskontakten bzw. neuen „Geschäftsfreunden“ sondern auch mit unvergesslichen Eindrücken eines wunderbaren Landes und mit wunderschönen, handgefertigten Andenken (wie zum Beispiel der handgemachten Puppe aus Maisblättern) nach Hause zurück kehren.“

 

Das Geschenk für Nicole Lindner

Das Geschenk für Nicole Lindner

Die Veranstaltung hat auch gutes Medienecho gefunden – hier 2 Beispiele: Revista R und Boletin Turistico. Und ein Telefon-Liveinterview im Radio mit Monika Torres-Hinteregger, das den Redakteur in Begeisterung ausbrechen liess.

 

Wie geht es weiter?

Die „Discover Austria“-Roadshow 2016 war die zweite Veranstaltung dieser Art. Einstimmiger Tenor der österreichischen Teilnehmer: Mexiko verdient als Tourismusherkunftsland mehr Aufmerksamkeit!

Noch haben einige mehr Tourismusanbieter aus Österreich Platz im Boot. Ende Februar 2017 kommt Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck mit einer Tourismusdelegation nach Mexiko-Stadt und Bogota. Neben Wiener Anbietern sind selbstverständlich auch alle Teilnehmer aus den anderen Bundesländern herzlich willkommen.

Und „Discover Austria“ wird im Herbst/Winter 2017/18 eine 3. Auflage erhalten.

Interessiert? Bitte melden Sie sich bei uns, ich selbst und Monika Torres-Hinteregger freuen uns über Ihre Mail oder Ihren Anruf. Halten Sie bitte auch die Veranstaltungsvorschau auf wko.at im Auge.

Und wenn Sie wissen möchten, wie es der mexikanischen Wirtschaft derzeit geht und warum Mexiko heuer für Österreich der am stärksten wachsende Exportmarkt ist, klicken Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.