Austro-Kraftwerksinnovationen sind beim weltgrößten Energietreff in den USA gefragt

Wohin geht die Energiereise mit dem zukünftigen Präsidenten Donald Trump?

Es ist Montag später Abend, und ich komme nach knapp fünf Stunden Flug und drei Stunden Zeitverschiebung in Orlando, Florida an. Hier findet vom 12. bis 15. Dezember die Power Gen International mit 1.400 Ausstellern aus 100 Ländern und einem dichten Konferenzprogramm statt. Es ist die weltgrößte Plattform für Kraftwerkstechnik und Energiewirtschaft. Bei diesem Catwalk der Energie-Innovationen im Orlando Convention Center sind eine Reihe österreichischer Unternehmen dabei.

 

Catwalk der Kraftwerksinnovationen «Made in Austria»

Österreichische Unternehmen nützen den globalen Treff zum Netzwerken und Präsentation ihrer Neuheiten. Die Stimmung am Messeparkett ist gut. Flagge zeigen ist wichtig. Viele haben bereits den Standplatz für die Power Gen 2017 in Las Vegas gebucht. Andritz Hydro ist einer der Top Player im Wasserkraftwerk-Business und ist von der Installierung kleiner Kraftwerkseinheiten bis zur Rehabilitierung von Großkraftwerken in den USA involviert.
Böhler-Uddeholm bietet als Teil des voestalpine Konzerns von der Schraube bis zum Gussgehäuse alles rund um die Turbine an. Pewag stellte erstmals aus und profitierte davon, als einziger Kettenhersteller dabei zu sein.

Kral war präsent mit Pumpen und innovativer Durchflusstechnik. HOBAS ist ein führender Anbieter von Druckrohrleitungen mit glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Mit einem Durchmesser von 3.600 mm, einer äußerst glatten Rohrinnenfläche und langer Lebensdauer sind die geschleuderten HOBAS GFK Rohre ideal geeignet für Wasserkraftwerke. Das Zukunftspotenzial ist groß, da veraltete oder beschädigte Wasserkraftleitungen erneuert und eingetauscht werden müssen.

Kraus & Naimer hat eine führende Marktposition in der Schaltgerätetechnik und bei Nockenschaltern, die an große Generatoren-Produzenten geliefert werden. Kraus & Naimer hat auch den weltkleinsten Nockenschalter entwickelt. VTU Energy ist Spezialist für umfassende Softwarelösungen für die Kraftwerkindustrie. Als Neukunden konnten in den USA der Marktführer im Bereich der Abnahmemessungen für Kraftwerkanlagen und einer der größten EPC Anlagenbauer Amerikas für die Software zur Wärmekreislaufberechnung von thermischen Kraftwerken gewonnen werden.

 

Quo vadis?

In den letzten 10 Jahren zeichnete sich ein Trend in Richtung erneuerbare Energien ab. Zu den Gewinnern gehören Wind (Anstieg von 0 auf 2 %), Solar (Anstieg von 1 auf 7%) und „Combined Cycle“ (Anstieg von 19 auf 23%). Verlierer Kohle verzeichnete einen Rückgang von 44 auf 36% in den vergangen zehn Jahren.

In der Amtszeit von Präsident Barack Obama ist der Kampf gegen den Klimawandel in den Vordergrund gerückt. Kohlekraftwerke wurden angesichts strengerer Umweltauflagen und günstiger Gaspreise zunehmend vom Netz genommen. Energie aus Naturgas und Erneuerbaren nimmt zu und der Modernisierungsdruck von Kraftwerken und Netzbetreibern ist enorm. In vielen Fällen ist es kostengünstiger ein neues Wind- oder Solarkraftwerk zu bauen, als ein Gas- oder Kohlekraftwerk. Etwa ein Duzend Atomkraftwerke sollen demnächst vom Netz genommen werden. Die Hälfte der amerikanischen AKW ist nicht rentabel. Bis 2040 soll die Nachfrage nach Elektrizität laut Energy Information Administration nur um 0,9% steigen.

christmas-tree

Vorhersagen über die Auswirkungen der Präsidentschaft von Donald Trump auf die Energiewirtschaft sind schwer und vergleichbar mit dem Navigieren im Nebel mit einem Sextanten statt GPS. Es ist fraglich, was von der aggressiven Wahlkampfrhetorik tatsächlich umgesetzt wird. Bei den Besetzungen energierelevanter Posten ist ein kritischer Zugang zum Klimawandel und eine Präferenz fossiler Brennstoffe zu orten. Präsident Donald Trump könnte den Clean Power Plan seines Vorgängers Barack Obama für die Reduzierung der Treibhausgase von Kraftwerke aufheben. Tendenziell wird am Messeparkett mit einer Erleichterung der Umweltauflagen für bestehende Kraftwerke gerechnet. Tatsächliche Auswirkungen werden sich erst im Laufe des ersten Amtsjahres abschätzen lassen, so die einhellige Meinung.

Bis zur PowerGen 2017 in Las Vegas!

AußenwirtschaftsCenter Los Angeles
Rudolf Thaler auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.