«Whoa» – Aufsehenerregende österreichische Innovationen…

...auf der weltgrößten Technologiemesse «CES» in Las Vegas.

BOSCH

Willkommen in der Zukunft!

Österreichische Unternehmen ermöglichen Technologietrends

Las Vegas, 2. Jänner, 14 Uhr. – Ich checke in der „Pyramide“ ein. Zu einem Schnäppchenpreis, weil das Zimmer schon vor Monaten gebucht wurde. Das Hotel Luxor liegt neben dem Mandaley Bay Hotel, in dem in einer Stunde die Medientage der weltgrößten Technologiemesse CES beginnen. Es ist die Ruhe vor dem CES-Sturm mit über 170.000 Fachbesucherinnen und -besuchern. Am Check-in beim Hotel und beim Abholen des Presse-Badge gibt es keine Warteschlange. 6.000 Medienvertreterinnen und -vertreter sind aus aller Welt angereist. Diese Zahl spürt die Konferenzmetropole Las Vegas überhaupt nicht. Allein das MGM Hotel gegenüber hat über 5.000 Zimmer. Ich lasse mich vor der offiziellen Eröffnung der CES von Experten über Technologietrends briefen. Ich habe Zugang zu allen Pressekonferenzen der großen Unternehmen. Und der CES Unveiled Empfang für Medien gibt einen ersten Eindruck, wohin die Tech-Reise heuer geht.

CES Unveiled Empfang für Medien

CES Unveiled Empfang für Medien

Tech-Wachstumssegmente

Die amerikanische Consumer-Tech-Industrie soll 2017 einen All-time high-Umsatz von 292,5 Milliarden US-Dollar erzielen, und zwar um 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Technologie-Wachstumssegmente sind Virtual Reality, Smart Home, Drohnen, digitale Assistenten, 4K-Ultra-High-Definition-TV-Geräte, Fitness- und Activity-Tracker und der Bereich automotive Technologien. Am meisten werden Smartphones und Tablets verkauft, deren Verkaufszahlen allerdings flach beziehungsweise rückläufig sind.

Die Consumer Technology Association prognostiziert  für 2017:

Smart Home 29,2 million units (+63%), $3.5 billion in revenue (+57%)
Drones 3.4 million units (+40%), $1.2 billion in revenue (+46%)
Virtual Reality 2.5 million units (+79%), $660 million in revenue (+43%)

Fitness & Activity Trackers 31,7 Million units (+22%), $2,6 Billion in revenue (+24%)
Digital Assistant Devices 4,5 million units (+52%), $608 Million in revenue (+36%)
Televisions 4K Ultra-HD 15,6 million units (+51%), $14,6 billion in revenue (+38%)

Total Digital Displays 40 million units (-2%), $19 billion in revenue (0%)
New Vehicle Technology $17 billion in revenue (+15%)

Sales Leaders:
Smart Phones 185 million units (+3%), $55,6 billion in revenue (+2%)
Tablets 58,6 million units (-5%), $16,4 billion in revenue (-8%)

Ich mache am Vorabend der offiziellen Eröffnung einen Streifzug durch die Nord- und Süd-Halle des Las Vegas Convention Centre. Es ist faszinierend das emsige Treiben beim Aufbau der Messestände mitzuerleben, sich den Weg durch Verpackungsmaterial und Gabelstapler zu bahnen. Und die neuen Produkte und Lösungen ohne große Menschenmassen zu sehen.

CEO Philipp Baldauf, CTO Philipp Jahoda, COO Gregori Pichler von myAlfred, CEO Barbara Parshall von baarb.com und Wirtschaftsdelegierter Rudolf Thaler

CEO Philipp Baldauf, CTO Philipp Jahoda, COO Gregori Pichler von myAlfred, CEO Barbara Parshall von baarb.com und Wirtschaftsdelegierter Rudolf Thaler

Am Abend besuche ich die Tech.Co CES Start-Up-Night. Der Raum in Downtown Las Vegas ist zum Bersten voll. Unter den 15 aus allen Ländern ausgewählten Startups pitcht die Wiener Firma Mikme. Ich treffe zufällig die österreichischen Gründer Philipp Baldauf, Philipp Jahoda, Gregori Pichler von myAlfred, die gerade mit dem Auto angekommen sind. Ich lade sie spontan mit Barbara Parshall, Gründerin der Artificial Intelligence Hotelbuchungs-Site baarb.com zu einem kulinarischen amerikanisch-österreichischen Start-Up-Erfahrungsaustausch ein. Mit Sicht über das Glitzermeer von Las Vegas.

 

Globale Innovations- und Kontaktbühne

Die weltgrößte Technologiemesse CES der Consumer Technology Association findet alljährlich Anfang Jänner statt. Heuer zum 50. Mal, von 5. bis 8. Jänner. Beim Durchstreifen der Messehallen habe ich mit den 175.000 Fachbesuchern ein «Whoa»-Erlebnis: 3.800 Aussteller stellen auf dieser Megamesse über 20.000 Produktneuheiten auf einer Rekord-Ausstellungsfläche entsprechend der Größe von 35 Fußballfeldern vor.

CES 50-Jahres-Jubiläum

CES 50-Jahres-Jubiläum

Es stechen die immer brillianter und dünner werdenden TV-Bildschirme ins Auge, die in den nächsten Jahren von derzeit 4K UHD auf 8K zusteuern. Künstliche Intelligenz (AI) dringt in alle Lebensbereiche vor. Die Vernetzung der Dinge (Internet of Things) nimmt weiter rasant zu. Wir werden von immer intelligenter werdenden Robotern umgeben sein. Das gesamte Eco-System autonom fahrender Autos ist auf der CES vertreten. Die Zukunft des Entertainment steuert auf eine Mischung von Artificial Intelligence und Virtual Reality zu. Es startet eine neue Ära des «Faceless Computing». Die Stimme wird zum nächsten Computer Interface.

Am Messeparkett sind die Unternehmen optimistisch über die zukünftige Entwicklung des amerikanischen und globalen Marktes, auch wenn es politische Unsicherheiten gibt. Die CES ist für Besucher wie Aussteller der Tech-Trendradar. Austro-Innovationen sind bei der Umsetzung der Technologie-Zukunftstrends ganz vorne dabei.

 

Österreichische Innovationen ermöglichen Tech-Trends

ams stellt als Weltneuheit die kleinste Kamera der Welt vor. Der WirtschaftsOskar-Preisträger ist weltweit der Nr.1 Lieferant von Lichtsensoren. Moderne ams-Sensorlösungen ermöglichen Roboter sich wie Menschen zu bewegen, zu fühlen und klar zu sehen. Produkte werden smarter, sicherer, benutzungs- und umweltfreundlicher. Positionssensoren für Gimbals sorgen bei Kameradrohnen für erschütterungsfreie Bilder. Ebenso präsent war der kürzlich von ams erworbene Spezialist für optische Sensortechnologien, die Firma Heptagon aus Singapur. Bosch stellte die in Österreich entwickelten und mit CES Innovationspreisen ausgezeichneten Motorradsysteme vor. Stürzt der Fahrer, so gibt die App der Lean Connectivity beispielsweise die Koordinaten an den vorher definierten Notfallkontakt per SMS weiter.

Infineon Technologies demonstrierte Innovationsstärke mit Radartechnologien, die bei automotiven Sicherheitssystemen durch aktives Eingreifen in das Fahrgeschehen Unfälle verhindern. Infineon ist in diesem Segment mit über zwanzig Millionen verkaufter Chips weltweit führend. Bei „Smart Wearables“ sorgen Chips im Samsung Galaxy S7 und Gear S2 wie auch bei kontaktlosen Bezahllösungen für sichere Transaktionen. Energiesparchips wandeln die Netzspannung aus der Steckdose auf die Erfordernisse des jeweiligen Gerätes um. In diesem Segment ist Infineon weltweiter Markt- und Technologieführer. Weiters hält Infineon-Knowhow aus Österreich Multicopter auf Kurs. Infineon baut seine US-Präsenz weiter aus. Derzeit prüft die amerikanische Wettbewerbsbehörde die Freigabe der Akquisition des Unternehmens Wolfspeed.

Der WirtschaftsOskar-Preisträger TTTech stellte seine Produkte im stark wachsenden Segment autonomes Fahren vor. Der Volkswagenkonzern geht beim neuen Audi A8 und vier weiteren Modellen mit dem TTTech  Level 3 Automated Driving System in diesem Jahr in Serie.

 

Starke Austro-Startup-Präsenz

Die österreichischen Startups stießen bei der globalen Innovations- und Kontaktbühne der Megashow auf großes Interesse. Die CES ist gerade für Startups der ideale Ort, um „zu sehen wo man steht“.

Einen Butler zum Nulltarif bietet das Startup myAlfred an. Im Mittelpunkt der App steht, dass die User bei der Vereinbarung von Terminen die perfekte Balance zwischen Arbeitsleben und Alltag finden. Playbrush bringt Kindern auf spielerische Art bei, ihre Zähne richtig zu putzen. Ziel des  Markteinsteigers ist das Netzwerken mit interessierten Händlern. Einen Durchbruch schaffte Robart mit der Entwicklung eines Controllers für Roboter im Haushalt. Damit finden sich Staubsaugerroboter dank künstlicher Intelligenz in einer Wohnung zurecht und können gezielte Aufgaben ausführen. Tractive ist ein führender Entwickler von Wearables und Apps für Haustiere und war mit seinem weltweit kleinsten Haustierortungssystem vertreten. Weiter entwickelt wurde die Batterielebensdauer. Der Premium-Tracker ist mit Swarovski Steinen besetzt. Mit dem GPS-Tracker wissen die Besitzer genau wo ihre Lieblinge sind und wie aktiv und fit sie sind. Der amerikanische Markt wird für Tractive immer interessanter, denn immerhin sind bereits zehn Prozent der Kunden in den USA. Das Wiener Startup Mikme beeindruckte das Fachpublikum mit dem weltweit ersten drahtlosen Mikrophon und Audiorecorder in Studio Qualität.

 

Tipps

Eine Besuchsplanung ist wichtig. Welche Themen und Vorträge interessieren mich besonders. Ich mache immer zu Beginn einen Streifzug durch CES-Innovationspreisträger Halle. Inspirierend ist ein Streifzug durch die Eureka Halle mit den etwa 600 Startups. Und dann durch die Ausstellungshallen im Las Vegas Convention Centre, im Sands Convention Centre und in den Sälen des Hotel Venitian. Im Venitian Tower buchen Unternehmen Suiten für Meetings. Zusätzlich finden Veranstaltungen verstreut über die ganze Stadt statt.

Die rechtzeitige Hotelbuchung erspart horrende Preise. Sollten Sie die Anmeldefrist für ein kostenloses Ticket versäumt haben, gibt es einen Gratis-Messezugang bei Anmeldung über das AußenwirtschaftsCenter Los Angeles. Inkludiert ist Messeintritt, Zugang zu den Key Notes und Supersessions sowie dem Networking Empfang der Messe. Bequeme Schuhe sind wichtig. Nach jeder CES zeigt mir meine App 20 – 25 Kilometer Laufleistung an. Die Ausstellungsfläche ist riesig, vergleichbar mit der Größe von 35 Fußballfeldern. Es gibt ein dichtes kostenloses Shuttle-System zu und von den meisten Hotels. Die Taxischlange gegen Ende des Messetages kann leicht eine halbe Stunde und mehr lang sein. Beim Zahlen mit Kreditkarte kommt bei Taxifahrten übrigens ein Aufschlag von drei Dollar hinzu. Der Taxifahrer erwartet sich ein Trinkgeld von 20%. All das entfällt bei einer vergleichsweise billigen Uber-Fahrt.

Für Aussteller ist eine umfassende Vorbereitung entscheidend, um aus den über 3.800 Ausstellern herauszustechen. Geschäftstermine werden vor der Messe vereinbart. Medien und Kunden müssen gezielt angesprochen werden. Der Auftritt in sozialen Medien ist wichtig. Sollten Sie eine Kundenveranstaltung im größeren Kreis planen, reservieren Sie am besten jetzt schon für die CES 2018.

Mein CES 2017 Resumee: Ich habe einen großen Sprung in meine „zukünftige Technologiewelt der Vergangenheit“ erlebt. Blödsinn? Lesen Sie doch meinen Blog-Ausflug aus der Zukunft in die Vergangenheit 2016 und 2017 Happy Holidays von der Westküste – Zeitreise aus der Zukunft in die Weihnachtszeit 2016.

Bis zum nächsten Blogeintrag!

AußenwirtschaftsCenter Los Angeles
Rudolf Thaler auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.