Was hat die traditionelle afrikanische Hochzeit mit Fintech zu tun?

Was ist Lobolo oder wie komme ich zu 10 Kühen?

An einem sonnigen Sonntag in Südafrika waren wir zu einer Hochzeit geladen. Nicht zu irgendeiner Hochzeit – Freunde aus Johannesburg schlossen den Bund der Ehe so wie es der Brauch Ihrer Vorfahren erfordert – also zu einer traditionellen südafrikanischen Hochzeit.  Dort lernten wir was Lobolo bedeutet.  Lobolo ist die Mitgift oder der Preis für die Braut, der von der Familie des Bräutigams mit der Familie der Braut ausgehandelt wird.  Auch heute noch gilt der Wert von 10 Kühen als angemessen. Gekauft wird die Braut natürlich nicht. Der Preis ist vielmehr eine Anerkennung an ihre Familie für die Erziehung und Ausbildung. Was hat das nun mit Fintech zu tun? Dazu komme ich etwas später.

Warum beschäftigen wir uns überhaupt mit diesem Thema? Seit einigen Monaten ist das AussenwirtschaftsCenter Johannesburg eines von 25 InnovationsCentern der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA.  Wir unterstützen und vernetzen österreichische Unternehmen weltweit in Technologie-, Innovations- und Trendfragen.  Welche Technologien, Trends und Innovationen gibt es denn in Südafrika, werden Sie fragen. Damit haben wir uns in den letzten Wochen näher auseinander gesetzt. Dabei haben wir festgestellt, dass sich eine ganze Reihe südafrikanischer Startups sehr erfolgreich mit dem Thema Fintech beschäftigen.

 

Fintech in Südfrika – mehr als nur mobile Geldbörsen

Das Aushängeschild für Fintech Innovation in Afrika ist sicherlich M-Pesa aus Kenia. Aus der simplen Beobachtung, dass die Übertragung von Mobiltelefonguthaben Geldüberweisungen an Personen ermöglicht, die über kein eigenes Bankkonto verfügen, entstand das erfolgreiche System des bargeldlosen Zahlungsverkehrs über Mobiltelefone.

Fintech Innovationen gehen aber heute weit über die Funktion von mobilen Geldbörsen hinaus. Zoona aus Südafrika, eines der Top 100 Fintech Startups weltweit, betreibt nicht nur eine mobile Zahlungsplattform. Das Unternehmen bietet auch Working Capital Finanzierung, Business-Management-Tools und unternehmerischen Support. Zoona ermöglicht es aufstrebenden Unternehmern in Sambia und Malawi Geldtransfers und andere Zahlungsdienste für Verbraucher mit niedrigem Einkommen anzubieten und schafft damit eine Basis für die Selbstständigkeit und die Schaffung von Arbeitsplätzen.

Immobilien

Fintech Lösungen werden aber nicht nur für Konsumenten am unteren Ende der Pyramide geschaffen. Die südafrikanische Fintech Innovation Wealth Migrate ist eine Crowdfunding Immobilien Plattform, die Investoren schon ab einer Summe von USD 1000 direkten Zugang zu exklusiven Immobilien-Investitionsmöglichkeiten in führenden Märkten auf der ganzen Welt bietet.

Wealth Management

Auch der Sektor Vermögensverwaltung ist vor Disruption durch Fintech nicht gefeit. Im afrikanischen Umfeld wird Vermögen in vielen Fällen immer noch mit der Größe einer Viehherde in Verbindung gebracht. Sie ahnen wahrscheinlich schon worauf das hinausläuft. Live Stock Wealth aus Südafrika ermöglicht es Kunden, in Rinder zu investieren. Die Rendite der Investition basiert auf dem Verkauf der Nachkommen. Das bestechende an dieser Lösung ist, dass es so einfach und mühelos ist wie der Kauf von Aktien. Live Stock Wealth kümmert sich um Kauf, Fütterung, Zucht und Verkauf, ohne dass der Benutzer jemals einen Stall betreten muss. Welche Möglichkeiten das für die Bezahlung von Lobolo bei der traditionellen afrikanischen Hochzeit ermöglicht, brauche wohl gar nicht mehr zu erwähnen.

___

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Wir haben weitere Informationen zu Afrika und den afrikanischen Märkten. Melden Sie sich bei uns!

wko.at/aussenwirtschaft
facebook.com/aussenwirtschaft

___

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.