Ein Schluck Nil Wasser am Tag hält den Doktor fern

In Ägypten wird es zukünftig wichtiger sein, das bestehende Wasser effizienter zu nutzen (weniger Lecks, wassersparende Bewässerung, Wasseraufbereitung etc.) und neue Quellen (Entsalzung, ggf. Grundwasser) zu erschließen. Hier können österreichische Firmen mit innovativen und günstigen Lösungen, Technologien, Engineering und Know-how mit dem richtigen Partner interessante Projekte umsetzen.

„Wer einmal von den Wassern des Nils getrunken hat, muss den Nil wiedersehen. Kein anderes Wasser vermag seinen Durst zu löschen.“

Aus: Mika Waltari, Sinuhe der Ägypter

Ein Schluck Nil Wasser am Tag hält den Doktor fern

Ein Schluck Nil Wasser am Tag hält den Doktor fern

Mehr Leute brauchen mehr Infrastruktur und Wasser

Ein rasantes Bevölkerungswachstum stellt das bevölkerungsreichste Land im Nahen und Mittleren Osten, sowie der Nummer drei in Afrika vor große Herausforderungen. Seit 1950 (22 Mio. Einwohner) hat sich die Bevölkerung auf 98 Mio. Einwohner vervierfacht. Das Land erhält jährlich zwischen zwei und nach manchen Schätzungen sogar drei Mio. neue Einwohner dazu und es gibt Prognosen wonach Ägypten 2065 160 Mio. Einwohner aufweisen wird. Um dem starken Bevölkerungswachstum gerecht werden zu können, werden derzeit 33 neue Städte bzw. Stadtteile in Ägypten errichtet. Dadurch gibt es eine starke Nachfrage für geeignete Infrastrukturvorhaben, sowie einen wachsenden Bedarf an Wasser-, Abwasser- und Abfallprojekten.

Wasserknappheit herrscht in Ägypten schon lange

Wasserknappheit herrscht in Ägypten bereits seit Ende der 90er Jahre. Per Definition ist das ein Wasserkonsum pro Person von unter 1000 m3 pro Jahr. 2015 konnte jeder Ägypter nur noch 650 m3 pro Jahr konsumieren und 2025 soll dieser jetzt schon bedrohliche Wert, durch das weitere hohe Bevölkerungswachstum, auf unter 600 m3 pro Person fallen. Zusätzliche Nachfrage nach mehr Wasser entsteht außerdem durch diverse Landgewinnungsprojekte. Derzeit lebt nämlich 96% der Bevölkerung auf nur 4% des ägyptischen Territoriums.

Neue Städte zum Wohnen und Arbeiten (z.B. Administrative/Capital City) sowie neue Landstriche zur landwirtschaftlichen Nutzung (z.B. 1,5-Millionen-Feddan-Agroprojekt (6.300km2)) sollen entstehen. Für Städte und Felder in der Wüste muss es natürlich eine entsprechende Versorgung mit Wasser geben. Momentan bezieht Ägypten mit 55,5 Mrd. m3 Wasser rund 71% seiner Wasserressourcen aus dem Nil. Vom Nil kann sich Ägypten jedenfalls zukünftig keine weiteren Wassermengen erwarten.

Im Gegenteil, durch die bevorstehende Füllung des Grand Ethiopian Renaissance Dam (GERD) gibt es diverse Prognosen und Befürchtungen, dass Ägypten zukünftig mit weniger Wasser aus dem Nil auskommen muss. Auch mit einem vermehrten Niederschlag ist nicht zu rechnen. Daher gibt es derzeit viele Wasser- und Abwasserprojekte in Ägypten, insbesondere Abwasserprojekte im ländlichen Raum haben derzeit große Priorität. Vom 1.1.2014 bis 30.6.2016 wurde der Anteil der Kanalisation-Service-Abdeckung in den ägyptischen Dörfern von 10% auf 15% erhöht. Ziel sei es nun, innerhalb der nächsten zweieinhalb Jahre ca. 50% aller ägyptischen Dörfer mit Abwassernetzwerken zu versorgen.

Wassermangel bringt Chancen

Zukünftig wird es also umso wichtiger sein, das bestehende Wasser effizienter zu nutzen (weniger Lecks, wassersparende Bewässerung, Wasseraufbereitung etc.) und neue Quellen (Entsalzung, ggf. Grundwasser) zu erschließen. Hier können österreichische Firmen mit innovativen und günstigen Lösungen, Technologien, Engineering und Know-how mit dem richtigen Partner interessante Projekte umsetzen.

Diverse österreichische Unternehmen sind schon erfolgreich am Markt tätig. Haben Sie Interesse? Nächste Möglichkeit die Marktchancen zu eruieren: Wirtschaftsmission Ägypten: Umwelt–Energie-Infrastruktur vom 7. bis 9.5.2018 in Kairo.

Umfassende Informationen zum Status Quo und Bedarf im Bereich Wasser, Abwasser und Abfall finden Sie im AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Branchenreport Umwelttechnologie (Wasser, Abfall)

Informationen über die Baubranche und Projekte in Ägypten finden Sie in dem von unserem Büro erstellten AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Branchenprofil Bau und Infrastruktur (Megaprojekte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.