Jihad Aweti unser AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA Mann in Libyen

Jihad Aweti ist für die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und die österreichischen Firmen in Libyen tätig. Seit der Schließung des AußenwirtschaftsCenter Tripolis 2014 ist er als Konsulent für das für Libyen zuständige AußenwirtschaftsCenter Kairo und somit für alle österreichischen Wirtschaftsanliegen aktiv.

Libyens Wirtschaft ist durch die angespannte politische Situation stark unter Druck gekommen. Der Handel zwischen Libyen und Österreich entwickelt sich parallel zur politischen und wirtschaftlichen Situation in den letzten Jahren daher sehr volatil. Trotzdem pflegt die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA weiterhin alte, schon bestehende Kontakte und versucht neue Kontakte aufzubauen sowie Geschäftschancen vor Ort zu eruieren – nicht zuletzt dank tatkräftiger Unterstützung durch unseren Konsulenten in Tripolis, Jihad Aweti.

Jihad Aweti mit Martin Woller bei Reise nach Tripolis Libyen im April 2018

Jihad Aweti mit Martin Woller bei der Reise nach Tripolis Libyen im April 2018

Jihad Aweti als Motor für die österreichische Wirtschaft in Libyen unterwegs

Viele Ausländer (mich eingeschlossen), aber auch einige Libyer, haben seit 2014 das Land ob der instabilen Sicherheitslage verlassen. Nicht so Jihad Aweti, der als Konsulent im Einsatz für die österreichischen Unternehmen mit enormen Erfahrungsschatz, großem Einsatz und exzellenten Beziehungen hilft, wann, wo und wie er kann. War er 2014 noch Teil eines Teams im AußenwirtschaftsCenter Tripolis, so hält er jetzt quasi als „One-Man-Show“ die österreichische Präsenz aufrecht und fungiert als Augen, Ohren und Sprachrohr für viele österreichische Firmen.

Jihad Aweti mit dem "alten Schulkollegen" Fayez Mustafa Al-Sarraj (Chairman des Presidency Council - Prime Minister des Government of National Accord)

Jihad Aweti mit dem „alten Schulkollegen“ Fayez Mustafa Al-Sarraj (Chairman des Presidency Council – Prime Minister des Government of National Accord)

 Jihad Aweti, ein Libyer mit Wiener Blut!?

Deutsch hat Jihad unter anderem in Wien gelernt – und dort auch gleich sein Herz an Österreich verloren. Klar, dass er sich davon nie mehr ganz losreißen konnte und wollte.

Tatsächlich hat aber allein der Zufall dafür gesorgt, dass Jihad vor vielen Jahren mit Österreich in Berührung kam. Als Angestellter der National Oil Cooperation in Libyen sollte Jihad zum Studieren nach Hamburg geschickt werden. Als Vorbereitung begann er Deutsch im Goethe-Institut in Tripolis zu lernen, als das Stipendium jedoch überraschend abgesagt wurde. Davon unbeirrt suchte Jihad weiterhin nach Möglichkeiten, seine Sprachkenntnisse zu verbessern und die Kultur, die es ihm angetan hatte, näher kennenzulernen, denn – wie er sagt – „der Klang der deutschen Sprache hatte meine Ohren einfach nicht mehr verlassen“. Er zögerte also nicht lange, als ihn ein in Wien studierender Freund kontaktierte und ihm die Stadt an der Donau ans Herz legte. Und tatsächlich: Schon Tage nach seiner Ankunft im Jahr 1986 verliebte sich Jihad in die Stadt und den dortigen Lebensstil – weshalb aus dem geplanten einjährigen Sprachaufenthalt auch ganz schnell vier Jahre wurden.

Darüber hinaus hat Jihad Aweti auch schon für die OMV in Libyen gearbeitet und war dann viele Jahre als Freelancer für das AußenwirtschaftsCenter Tripolis sowie diverse österreichische Firmen tätig.  Unter anderem bei österreichischen Messeteilnahmen, Wirtschaftsmissionen sowie bei individuellen Geschäftsreisen begleitete und beriet er dutzende österreichische Unternehmen in Libyen. Oftmals sorgten seine Fähigkeiten als Dolmetscher für das notwendige gegenseitige Verständnis und stellten in Folge ein Geschäft sicher. Aus manch einer geschäftlichen Beziehung entwickelte sich eine Freundschaft und führte zu gemeinsamen Abenteuern in der libyschen Wüste bzw. Besuchen bei den unzähligen Sehenswürdigkeiten, die das Land zu bieten hat.

Jihad Aweti vor dem AußenwirtschaftsBüro Tripolis Libyen

Jihad Aweti vor dem AußenwirtschaftsBüro Tripolis Libyen

Jihad Aweti am Arbeitsplatz im AußenwirtschaftsBüro Tripolis Libyen

Jihad Aweti am Arbeitsplatz im AußenwirtschaftsBüro Tripolis Libyen

Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s dem Jihad gut

Geht’s ihr aber nicht. Seit der Revolution 2011 und der anschließenden Zeit der Instabilität ist man mit einer äußerst volatilen Lage konfrontiert. Der wirtschaftliche Einbruch zusammen mit der massiven Verschlechterung der Lebenslage stellen Jihad tagtäglich vor immense Herausforderungen. Häufige Strom- und Internetausfälle, oftmaliger Treibstoffmangel und Sicherheitsbedenken, die zu einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit führen, erschweren den privaten wie beruflichen Alltag.  Im Geschäftsleben machen ständig geänderte bzw. neue Regeln, Beschlüsse und Gesetze es nahezu unmöglich, die Übersicht zu bewahren. All den Herausforderungen zum Trotz setzt sich Jihad Aweti aber weiter für die österreichische Wirtschaft mit Freude und Engagement ein.

Die Katze "Tupfi" passt nach David Bachmann und Martin Woller nun auf das AußenwirtschaftsBüro Tripolis Libyen auf

Die Katze „Tupfi“ passt nach David Bachmann und Martin Woller nun auf das AußenwirtschaftsBüro Tripolis Libyen auf

Chancen

Libyen ist ein potentiell reiches Land, bei dem man nicht immer weiß, wie es weitergeht oder wann es weitergeht. Unter der Voraussetzung einer laufenden Ölproduktion werden die Wachstumsbranchen in den nächsten Jahren neben dem Ölsektor sicherlich Bau- und Infrastruktur, Medizintechnik und Pharma, aber auch Konsumgüter sein. Der Bildungssektor bietet sicherlich ebenso Chancen da jährlich zehntausende libysche Staatsbürger zu Trainingszwecken ins Ausland geschickt werden. Schlüssel-Erfolgsfaktoren sind der richtige Partner, eine intensive Auseinandersetzung mit politischen und wirtschaftlichen Lage und Geduld.

Details zur libyschen Wirtschaft

Möglichkeit zum persönlichen Informationsaustausch über Ihre Libyen Aktivitäten. Exporttag 2018 bzw. weitere Veranstaltungen

Ausblick auf den Hafen Tripolis Libyen

Ausblick auf den Hafen Tripolis Libyen

Ausblick auf den Hafen Tripolis Libyen

Ausblick auf den Hafen Tripolis Libyen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.