Istanbul New Airport: Mit österreichischem Know-How am Weg zum größten Flughafen der Welt

In Istanbul nahm am 6. April 2019 der Istanbul New Airport seinen Vollbetrieb auf. Nach den offiziellen Plänen der türkischen Regierung soll dieser der größte Flughafen der Welt werden. Die bisherigen Riesenflughäfen in Atlanta, Peking oder London sollen in den Schatten gestellt werden. Wusstet Ihr, dass auch einige österreichische Firmen bei dem Megaprojekt beteiligt waren? Wir holen sie vor den Vorhang…

„Der Flughafen in Istanbul soll als globales Drehkreuz der größte Airport der Welt werden!“

Nach knapp fünf Jahren Bauzeit, einigen Verschiebungen und einer offiziellen Eröffnung am 29. Oktober 2018 ist es endlich so weit. Was Berlin noch immer nicht geschafft hat, ist in Istanbul Realität: der neue Flughafen ist erfolgreich in Vollbetrieb gegangen.

Das Projekt in Zahlen

Das Projekt-Volumen von 10,5 Milliarden US-Dollar sprengt alles bisher Dagewesene. Bis 2028 soll der Flughafen sechs Start- und Landebahnen und zwei Terminals auf einer Fläche von mehr als 76 Quadratkilometern haben. Nur der Flughafen Denver ist derzeit größer. Insgesamt 90 Millionen Passagiere sollen derzeitig jährlich abgefertigt werden, in der letzten Ausbauphase sogar bis zu 150 Millionen. Damit sollen sogar Atlanta und Peking überholt werden.

IGA Terminal 2

Visualisierung der fertigen ersten Ausbaustufe des Istanbul New Airport. (IGA – Istanbul New Airport)

Es ist nicht alles Gold was glänzt

Der Bau war und ist aber durchaus umstritten. Kritikpunkte waren etwa die Lage des Flughafens in einem Naturschutzgebiet oder die schlechten Sicherheitsvorkehrungen für Arbeiter, da es leider zu zahlreichen Todesfällen kam. Auch die Entfernung vom Stadtzentrum ist ein herausfordernder Faktor: die neue U-Bahnlinie wird erst 2020 fertiggestellt.

Besichtigung Baustelle IGA

Bei der Besichtigung der Baustelle im März 2018, als der Flughafen noch eine Kraterlandschaft war. Im Hintergrund der Tower in Tulpenform – das Wahrzeichen des Flughafens. (Nurcan Yerlikaya-Tirmurtas, AC Istanbul)

Die österreichischen Puzzlesteine

Bei einem Projekt dieser Größe und Komplexität konnten auch österreichische Firmen mitwirken. Wir dürfen einige davon vorstellen:

DOKA – Schalungstechnikexpertise aus Niederösterreich

Von Anfang an maßgeblich am Bau beteiligt war die niederösterreichische Firma DOKA. Mit ihren Schalungstechnik-Produkten war DOKA zentral in das Baugeschehen eingebunden. Ohne sie würde keine Wand am Flughafen stehen. Mehr zum Projekt gibt’s auf der DOKA Homepage.

Nie mehr Parkplatz suchen dank INDECT

Kein Autofahrer kommt am Istanbul New Airport am Verkehrsleitsystem der INDECT Electronics & Distribution GmbH vorbei. Alle fünf Parkhäuser am Flughafen werden mit Sensor-Systemen ausgestattet. Das in kürzester Zeit ausgelieferte System ist, gemessen nach Stückzahlen und Parkplatzanzahl, das größte derartige Projekt im Parkbereich weltweit. Weiters wird das einzigartige „Car Locator“ Service das Auffinden des abgestellten Autos durch die bloße Eingabe des Kennzeichens ermöglichen.

INDECT Parkgarage IGA

Die Sensoren von INDECT beim Einsatz im Parkhaus des Istanbul New Airports. (INDECT Electronics & Distribution GmbH)

Für alle Notfälle gerüstet mit Rosenbauer

Natürlich nicht fehlen am Istanbul New Airport darf Rosenbauer als der weltweit führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz. Im Bereich der Flughafenlöschfahrzeuge produziert Rosenbauer mittlerweile die vierte Generation des PANTHER. Ende 2018 wurde das 1.500ste Fahrzeug dieser Kategorie ausgeliefert. Auch der neue Flughafen Istanbul Airport hat sieben PANTHER 6×6 erhalten und somit seine gesamte Flotte mit Rosenbauer Fahrzeugen ausgestattet. Ein gutes Gefühl, dass in Notfällen österreichische Qualitätsprodukte vorhanden sind.

Rosenbauer IGA

Ein PANTHER 6×6 von Rosenbauer in seinem neuen Einsatzgebiet am Istanbul New Airport. (Rosenbauer International AG)

Gut ausgeleuchtet dank Lightbase

Die Flughafenvorfeldbeleuchtung wurde von der Salzburger Firma Lightbase geliefert. Geschäftsführer Klaus Pfister schwärmt über das Referenzprojekt: „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir das Projekt in extrem begrenzter Zeit realisieren konnten. Ein Beweis unserer Leistungsfähigkeit, Kompetenz und unseres Technologievorsprungs. Wir hatten nur eine Woche Zeit, das gesamte Projekt zu simulieren. Da wir mit Abstand die besten Werte bei der Simulation hatten (niedrigster Stromverbrauch bei größter Leuchtdichte und geringster Blendung durch die ausgereifte Linsentechnologie), haben wir den Zuschlag erhalten.“ Kein Wunder, dass weitere Projekte in der Türkei bereits in der Planung sind.

Do&Co sorgt weiter für Gaumenfreuden

Schon ein alter Hase am Flughafen Istanbul ist die Firma Do & Co. Nach langen Verhandlungen wurde der neue Vertrag für 15 Jahre abgeschlossen. Das gemeinsame Joint Venture mit Turkish Airlines names „Turkish DO&CO“ wird somit weiter das Catering an Board von Turkish Airlines übernehmen.

Der fertige Istanbul New Airport aus der Vogelperspektive. (IGA – Istanbul New Airport)

Hayırlı olsun und viel Erfolg für den Flugbetrieb!

Der Istanbul New Airport hat eröffnet und ist in Vollbetrieb gegangen. Ob das ehrgeizige Ziel, der größte Flughafen der Welt zu werden, erreicht werden kann wird sich noch herausstellen. Klar ist aber jedenfalls, dass österreichische Firmen mit ihrem Beitrag zum Entstehen dieses feinen Flughafenprojekts maßgeblich beigetragen haben.

Du bist bald beruflich in der Türkei und landest am Istanbul New Airport? Gib uns unter istanbul@wko.at Bescheid und erzähl uns von Deinen Erfahrungen am „größten Flughafen der Welt“.

Dem Flughafen und allen Reisenden wünschen wir: Hayırlı olsun (= Viel Erfolg!)

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.